Körperlich fit und geistig hellwach

Das große Glück im Alter

Die Menschen werden immer älter. Zum einen liegt das natürlich an den gewaltigen Fortschritten, die sich in der Medizin getan haben. Zum anderen in einer sehr viel gesünderen Lebensweise als noch vor beispielsweise 30 Jahren. Es wird weniger geraucht, weniger Alkohol konsumiert – und es wird beim Essen viel Wert auf gesündere Kost gelegt. Viele Menschen verzichten vollkommen auf Fleisch und ernähren sich ausschließlich pflanzlich.Auch bewegt wird sich viel mehr denn je. Nur – wir können machen, was wir wollen – die ewige Jugend wird es nie geben. Und das Alter wird uns allen eines Tages die Realität zeigen. Schon heute gibt es eine Vielzahl von älteren Menschen, denen das große Glück körperlicher Fitness gepaart mit geistiger Frische verwehrt geblieben ist. Demenz ist das eine Stichwort. Osteoporose das andere.

24 Stunden Pflege. Das ganze Jahr lang

Altersbedingte Krankheiten müssen nicht das Ende jeglicher Lebensfreude bedeuten. Mit ein wenig Unterstützung kann man sich auch „die alten Tage“ zu schönen Tagen machen. Idealerweise hat man 24 Stunden eine Person an seiner Seite, der man vertrauen kann und die sich gern um ältere Menschen kümmert. Je nach Krankheits-Zustand kann man dann gemeinsam noch eine Menge erleben. Der oder die Pfleger/in sollte auf eine ausgewogene Ernährung achten, und vor allem auch darauf, dass der ältere Mensch genügend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Beim Laufen vergeht der Tag auch schneller

Viele ältere Menschen neigen zur Bequemlichkeit. Und sie finden auch immer ein gutes Argument, lieber vor dem Fernseher zu sitzen, als einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen. Der Pfleger oder die Pflegerin haben hier oft keine ganz leichte Aufgabe. Aber wenn man Tag für Tag ein Stückchen weiter „marschiert“ oder gar das Tempo erhöht, hilft das allen Beteiligten. Der ältere Mensch wird täglich wieder etwas fitter und die 24 Stunden Pfleger können diesen Erfolg ganz persönlich verbuchen.

Wir wünschen Ihnen noch viele frohe Stunden

Comments are closed.